Neuer Benutzer?

Benutzername:

Passwort:



Passwort vergessen?


Land wählen:  

Adbecker

Ich habe immer ein Buch bei mir.
Ohne ginge ich nicht aus dem Haus. Auch wenn ich zum Lesen gar keine Zeit finde - das Buch tut mir gut.
Es begleitet mich, ist einfach da, ohne Murren.
Es wartet auf mich. Will mit an den Tisch, in den Sessel, aufs Sofa, ins Bett. Und mit auf Reisen, an den Strand sowieso.
Will gelesen, gefühlt und gelebt werden mit all meiner Phantasie. Wir sind zusammen eine Weile, mal mehr, mal weniger eng….mal mehr oder weniger begeistert…
Aber irgendwann hat das Buch mir seine Geschichte fertig erzählt und verstummt.
Manchmal bin ich froh darüber, erleichtert… puh, endlich hab ich's geschafft… hinter mir… aber oft sitze ich völlig konsterniert da… nein, so kann man das doch nicht schreiben, obwohl bis zu der Stelle auf Seite…? war's doch toll. Aber wieso wehrt der Typ sich nicht richtig? Und hat sie ihn nun wirklich verlassen?
Und dann diese Hymnen auf dem Klappentext. Kann ich gar nicht nachvollziehen. Frechheit eigentlich! Und so bleibe ich auf meinem Buch sitzen, mit all meinen Fragen und Gedanken, meinem (Un)Behagen. Niemand da, mit dem ich schwärmen oder schimpfen kann, weil ich die nicht kenne, die parallel mit mir gelesen haben.

Und so hab ich viele Literaturkreise kommen und gehen sehen, bin selbst ein und wieder ausgestiegen. Wollte aber auch nicht ohne diesen Austausch sein und beschloss, mir meinen Literaturkreis selbst zu gründen. Mit durchweg sympathischen Menschen, die alle leidenschaftlich gerne Bücher lesen. Da lag es nahe, eine Anzeige in der ZEIT zu schalten… am 1.Februar 2007 erschien im "Leben" unter "gemeinsame Freizeit":
"Wer macht mit bei Literaturkreis? lesen_in_berlin@yahoo.de
Es begann ein Mailen, ein Telefonieren, ein sich Verabreden, denn ich wollte endlich den perfekten, den maßgeschneiderten Literaturkreis, unbedingt kombiniert mit einem schönen Essen vorweg. Also mehr in Richtung eines Salons
Davon waren zunächst nicht alle gleichermaßen begeistert… Inzwischen kann sich keine Literaturfreundin das noch anders vorstellen.
Ich habe damals ein regelrechtes Casting veranstaltet, alle einzeln getroffen und überlegt, wer wohl gut zu einander als auch zu mir passt.
Dann endlich das ersehnte erste private Treffen bei mir… Wir waren alle etwas aufgeregt, aber nach Prosecco und gelungenem Hauptgang legte sich die leichte Anspannung und wir begannen über "Die Aspern-Schriften" (von uns zuvor gelesen) zu sprechen. Niemand hatte je zuvor etwas von Henry James gelesen… den einen schien das Buch belanglos, den anderen amüsant…ein munterer Schlagabtausch… ich war von der Runde begeistert, genau so hatte ich es mir erhofft!
Am nächsten Tag bekam ich Rückmeldung:
fünf beglückte "Pirondellas"
Und zunächst sah alles ganz nach einem Erfolg aus…
Doch das Bild trübte sich nach einigen Treffen, denn einer Literaturfreundin passte unser Konzept dann doch nicht so ganz…und da waren es nur noch 5, die wirklich wunderbare Abende miteinander verbrachten. 
Anfang des Jahres konnte eine andere Literaturfreundin aus persönlichen Gründen nicht mehr mitmachen, und wir beschlossen, wieder per bewährtem ZEIT-Inserat, unseren Literaturkreis erneut auf die optimale Ursprungszahl 6 zu bringen. Dieses Mal durfte der Text schon etwas konkreter und mehr sein, weil wir uns die Kosten (ca.36 €) ja nun teilen konnten: "4-wöchig reihum kochen, gastgeben und dabei über ein zuvor gemeinsam gelesenes Buch sprechen. Kleiner privater literarischer Salon will sich vergrößern. Lesen_in_berlin@yahoo.de
."
Es gab viel mehr Bewerbungen als Plätze und so versprach ich allen Übriggebliebenen, sie mit Mail-Adressen untereinander zu vernetzen, damit weitere literarische Salons entstehen konnten. Auch bekam ich Anfragen aus ganz Deutschland und dem Ausland, wie denn dieses Konzept genauer aussähe… ja, und dann blieb mir fast nichts anderes mehr übrig: Pirondella war geboren…
 
Andrea Riedel

 


[Nach oben]

 [Pirondella Home]   [Editorial]   [Pirondellas finden]   [Anmeldung/Selbstportrait]   [Mitmachen]   [Pirondella Status]   [Geschenkgutschein]   [Patenschaften]   [Buchhandel]   [Presse]   [Pirondellas Geburt]   [Salonkultur]   [Bücherschrank]   [Rezepte]   [Linktipps]   [FAQ